Komplexe digitale Lösungen müssen vereinfacht kommuniziert werden

Beim Lesen eines Artikels zur Prozessanalysetechnik in der chemischen Industrie (Zeitschrift Process, Ausgabe 2-2016) wurde über einen Prozessanalysetechnik-Kongress in Wien berichtet, auf dem sich die Teilnehmer einig waren, den akademischen Elfenbeinturm verlassen zu müssen. Was war damit gemeint? Die Messmethoden und damit Messtechniken in der Prozessindustrie werden immer besser und dadurch die Systeme immer komplexer.

weiter »

Interessante Vorträge auf der Essener Tagung rund um das Thema „Wasserwirtschaft 4.0“

Auf der Essener Tagung drehten sich viele Vorträge um das Thema „Wasserwirtschaft 4.0“. Es gibt viele gute Ansätze, Arbeits- und Steuerungsprozesse mit Hlfe digitaler Technologien zu verbessern. Angefangen bei Messsonden, die Messergebnisse direkt ins Web schicken, über Simulationslösungen zur Unterstützung von Behandlungsprozessen, bis hin zu komplexen Lösungen wie KOMMUNAL 4.0. Der Vortrag zu KOMMUNAL 4.0

weiter »

China setzt auf Digitalisierung in der Mischwasserbehandlung

HST erhielt im November 2015 den Auftrag für die Lieferung von 8 AWS-Schwenkstrahljets mit IntelliGrid (http://www.hst.de/produkte/strahljet/). Ziel des Maschineneinsatzes ist die energieffiziente und zuverlässige Reinigung von Ablagerungen in einem 26.000 m³ Becken. Zudem enthält der Auftrag auch die Lieferung von 2 Hochleistungssiebrechen (Leistung je 15 m³/s, http://www.hst.de/produkte/maschinen-anlagen/rechen-siebe/), die ausgestattet mit einer speziellen Auskämmvorrichtung die Verlegung

weiter »

Gibt es einen deutschen digitalen Weg?

Immer wieder ist zu hören, wie rückständig die deutsche Wirtschaft in Bezug auf Industrie 4.0, Big Data bzw. Internet der Dinge ist. Wir sollen so sein wie die amerikanischen Start-Ups oder wie Google, Amazon bzw. Apple und Facebook. Nur dann haben wir angeblich eine Chance im internationalen Wettbewerb der agilen und schnellen Cloud-Unternehmen. Ob dies

weiter »

Digitale Fachkompetenz in den Kommunen Mangelware? Nicht in der Wasserwirtschaft!

Wenn über die fehlende bzw. langsame Umsetzung der Digitalisierung in deutschen Verwaltungen geschrieben wird, fällt sehr oft das Argument der fehlenden digitalen Fachkompetenz bei den Mitarbeiten (z.B. http://politik-digital.de/news/digitalisierung-der-verwaltung-ohne-den-menschen-gehts-nicht-146356/). Es ist angesichts der Zunahme an mobilen Geräten, herunter geladenenen Apps oder des Onlinehandels allerdings kaum vorstellbar, dass ausgerechnet die Menschen in den kommunalen Verwaltungen weniger über

weiter »

„Wärme aus Abwasser – Die Zukunft einer unterschätzten Energiequelle liegt in der digitalen Transformation“ – Vortrag auf der InfraTech 2016

Auf der InfraTech 2016 wurde über die erwarteten Möglichkeiten einer besseren Potenzialanalyse zur Wärmenutzung in Abwassersystemen durch Nutzung und Analyse digitaler Daten berichtet (siehe http://de.slideshare.net/GuenterMuellerCzygan/vortrag-abwrmenutzung-und-kommunal-40-infratech2016). Selbstreinigende Wärmetauscher ohne CIP dank IntelliHeat Der erste Schritt in das digitale Zeitalter ist der Einsatz von Wärmetauschern als sogenannte Smart Machines. Hierbei werden betriebsrelevante Daten wie z.B. Durchfluss, Druck,

weiter »
Scroll to Top